Menü

20. Dezember: Darum lebe nicht mehr ich, Christus lebt in mir!

Herzlich willkommen zu unserem Adventskalender Blog! Heute ist der 20. Dezember und wir haben einen weiteren Gottesfakt für Sie, der auf der Bibelstelle Galater 2:19c-20 basiert: „Denn ich bin durch das Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe. Ich bin mit Christus gekreuzigt; und nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir.“

Was bedeutet der Begriff „Nehmender Glaube“?

Der Begriff „Nehmender Glaube“ bezieht sich auf einen Glauben, der rechtmäßigen Besitz ergreift. Es geht darum, die Wahrheit der Verheißungen Gottes in unserem Herzen zu glauben und uns so anzueignen, als ob sie bereits eingetroffen wären. Je mehr unser Herz glaubt, dass dieser Tausch am Kreuz stattgefunden hat, desto natürlicher wird es für uns sein, gerecht zu handeln.

Im Nehmenden Glauben danken wir Jesus dafür, dass er am Kreuz die Lebenskraft der Sünde zerstört hat und wir jetzt frei sind. Wir sprechen täglich im Glauben aus: „Jesus, ich danke dir so sehr für diesen Tausch. Ich bin kein Sünder mehr. Ich war einmal ein Sünder, aber jetzt Herr, bin ich vollkommen gerecht! Es hat alles damit zu tun was du am Kreuz gemacht hast. Danke, dass ich gerecht bin!“

Gottfakten sind feste Wahrheiten, die uns zeigen, wie Gott uns durch das Werk am Kreuz sieht. Sie sind keine bloßen Verheißungen, sondern bereits erhaltene Geschenke durch Jesus Christus. In diesem Adventskalender Blog lernen wir, uns selbst aus Gottes Perspektive zu sehen und unser Herz mit seinem liebenden Vaterherz zu synchronisieren.

Die tiefere Bedeutung von „Darum lebe nicht mehr ich, Christus lebt in mir“

Diese Gottesfakt bedeutet, dass wir durch die Kraft des Heiligen Geistes in Christus leben und er in uns. Wir sind nicht länger Sklaven der Sünde, sondern wir sind Kinder Gottes und leben in seiner Gnade und Liebe. Wir sind durch den Tod und die Auferstehung Jesu gerechtfertigt und haben Anteil an seiner Auferstehung.

Diese Wahrheit sollte unser tägliches Leben prägen und beeinflussen. Wenn wir uns täglich im Glauben daran erinnern, dass Christus in uns lebt, werden wir uns anders verhalten und anders denken. Wir werden nicht mehr nach unserem Fleisch leben, sondern nach dem Geist. Wir werden uns nicht mehr auf unsere eigene Kraft und Stärke verlassen, sondern auf die Kraft und Stärke Jesu.

Die Kraft und Führung, die ein Leben mit Jesus Christus mit sich bringt

Wenn wir unsere Herzen mit dem Herzen Jesu synchronisieren, werden us erfahren, wie tiefgreifend und transformierend sein Werk am Kreuz wirklich ist. Durch die Kraft des Heiligen Geistes werden wir in die Lage versetzt, sein Werk in unserem Leben zu manifestieren und uns von der Sünde zu trennen.

Die Wahrheit, dass Christus in uns lebt, bedeutet, dass wir nicht mehr in unserer eigenen Kraft leben müssen. Stattdessen können wir auf seine Kraft und Führung vertrauen, um durch die Herausforderungen des Lebens zu navigieren. Wir können uns darauf verlassen, dass er uns führt und leitet, und dass er uns die Kraft gibt, das Richtige zu tun.

In der Adventszeit und darüber hinaus ist es wichtig, uns immer wieder daran zu erinnern, dass Christus in uns lebt. Wir können ihn bitten, unsere Herzen zu transformieren und uns zu einem Leben zu führen, das ihm Ehre macht. Wir können ihn bitten, uns zu zeigen, wie wir ihm ähnlicher werden und wie wir seine Liebe und Gnade in der Welt um uns herum teilen können.

Fazit

Der Gottesfakt „Darum lebe nicht mehr ich, Christus lebt in mir“ ist eine tiefgreifende Wahrheit, die uns daran erinnert, dass wir durch das Werk Jesu am Kreuz von der Sünde befreit sind und dass wir in seiner Kraft und Führung leben können. Wenn wir uns täglich im Glauben daran erinnern, dass Christus in uns lebt, werden wir uns anders verhalten und anders denken. Wir werden nicht mehr nach unserem Fleisch leben, sondern nach dem Geist. Wir werden uns nicht mehr auf unsere eigene Kraft und Stärke verlassen, sondern auf die Kraft und Stärke Jesu.

Lassen Sie uns diese Wahrheit in unserem Herzen verwurzeln und uns daran erinnern, dass wir durch die Kraft des Heiligen Geistes in Christus leben und er in uns. Lasst uns unsere Herzen mit seinem Herzen synchronisieren und uns darauf verlassen, dass er uns führt und leitet. Lasst uns in dieser Adventszeit und darüber hinaus immer wieder daran erinnern, dass Christus in uns lebt und dass wir in seiner Kraft und Führung leben können.

Vielen Dank, dass Sie unserem Adventskalender Blog gefolgt sind. Wir hoffen, dass Sie durch diese Gottesfakten inspiriert und ermutigt wurden, Ihr Leben in Christus zu verwurzeln und zu wachsen. Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest.

Vergessen Sie nicht, uns auf unserer Website Projekt2222 zu besuchen, um weitere bereichernde Inhalte und tiefere Einblicke in unsere Arbeit zu erhalten. Folgen Sie uns auch auf unserem Telegram-Kanal Projekt2222, um stets aktuelle Informationen und Inspirationen zu erhalten. Wir freuen uns darauf, Sie dort zu sehen!

Teilen Sie den Beitrag:

Verwandte Beiträge

24. Dezember: Jesus ist mein Friede!

Am Heiligabend, dem 24. Dezember, stellt unser Adventskalender die besondere Gottestatsache “Jesus ist mein Friede” in den Mittelpunkt. In Anlehnung an Epheser 2,14 unterstreicht er den Frieden, den Christus für alle Menschen geschaffen hat. Er betont einen Frieden jenseits von Konflikten und ermutigt dazu, an Christus zu glauben und seinen Frieden, seine Hoffnung und seine Freude weiterzugeben. Besuchen Sie Projekt2222 für mehr Inspiration. #JesusIsMyPeace #AdventSeason #ChristmasEve

Weiterlesen

23. Dezember: Christus starb für mich, also lebe ich für ihn!

Diese Inhalte befassen sich mit der Bedeutung des Todes Christi und betonen die transformierende Wirkung auf das menschliche Leben und den Aufruf, für ihn zu leben. Es geht um den Wechsel von der Selbstbezogenheit zur Christusbezogenheit, um die Wiederentdeckung der Identität in ihm und um die aktive Annahme der Wahrheiten des Evangeliums. Die Adventszeit dient als Erinnerung an das neue Leben in Christus und drängt zu einer tieferen Beziehung zu ihm.

Weiterlesen